Richtige Desinfektion in Zahnarztpraxen schont Gesundheit und Finanzen 

Die Hygieneanforderungen für Zahnarztpraxen sind in der Corona-Zeit gestiegen und stellen für das Praxisteam eine besondere Herausforderung dar. Regelmäßig durchgeführte Hygienemaß­nahmen sind notwendig, um die Infektionsrisiken für alle Beteiligten zu minimieren und der weiteren Verbreitung der Krankheit vorzubeugen. Verstärkte Handhygiene, Mundspülung vor zahnärztlichen Eingriffen und die fachge­rechte Desinfektion der Praxisumgebung sind wichtiger denn je. Die alkoholfreie und PH-neutrale Desinfektion von Solenal unterstützt Praxisteams dabei, die Hygiene­standards entsprech­end hoch zu halten und stellt zudem eine schonende und kosteneffiziente Lösung dar.

Das Coronavirus ist nicht nur hartnäckig, es ist auch langlebig. Da es auf Oberflächen mehr als 24 Stunden überleben kann, müssen alle Oberflächen in einer Zahnarztpraxis dauerhaft sauber und desinfiziert sein. Dies betrifft unter anderem das Wartezimmer, das Badezimmer, die Rezeption und die Behandlungszimmer. Zusätzlich hat eine Zahnarztpraxis täglich mit vielen weiteren Viren, Keimen und Bakterien zu kämpfen. Diese setzen sich unter anderem an Wänden, Möbeln und Türgriffen ab und verbreiten sich häufig auch durch die Luft. Für all diese Risikobereiche ist also eine zuverlässige, hochwirksame Desinfektion erforderlich.

Falsche Desinfektion gefährdet die Gesundheit

In vielen Zahnarztpraxen ist es üblich, Desinfektionsmittel mit hochkonzentrierten Alkoholen wie Isopropanol zu verwenden. Diese Methode birgt jedoch einige Risiken. So können beispielsweise durch den Einsatz eines solchen Desinfektionsmittels Reizungen an Haut und Schleimhäuten ver­ursacht sowie Atemwegserkrankungen begünstigt werden. Statt die Gesundheit zu stärken, wird diese gefährdet. Die häufige Verwendung von alkoholbasierten Desinfektionsmitteln verur­sacht gerade im Bereich der Pflege- und Gesundheitsberufe häufig Beschwerden und kann Aller­gien auslösen. So können sie die Hautflora enorm schädigen und stehen sogar im Verdacht, bakterien­verursachte Haut­krankheiten entstehen zu lassen. 

Da in einer Zahnarztpraxis eine permanente Desinfektion von Räumen, Körper­teilen und Arbeitsgeräten erforderlich ist, ist der Einsatz von chemischen oder alkoholbasierten Desinfektionsmitteln auf Dauer problematisch.

Die Lösung: Gesundheits- und umweltfreundliche Desinfektion

Empfehlenswert ist daher ein alkoholfreies und pH-neutrales Desinfektionsmittel, das mög­lichst einfach in der Anwendung ist und die verschiedensten Anforderungen im Praxisalltag er­füllen kann. Als Spezialist für Desinfektions­lösungen hat Solenal eine Desinfektionslösung ent­wickelt, die ohne chemische, alkoholische oder andere schädliche Inhalts­stoffe auskommt. Die Lösung ist rein mineralisch und wirkt nach­gewiesen gegen Grippeviren, Corona, Influenza-A-Virus H1N1, Influ­enza A/H5N1, E.Coli, Herpes, Schimmelpilze, Coliforme Bakterien, Pseudomonas, Enterococcus, Candida und multiresistente Keime. 

Solenal basiert auf hypochloriger Säure und wird unter Einsatz einer patentierten Elektrolyse und eines hydraulischen Schemas aus Wasser und Salz hergestellt. Das Desinfektionsmittel ermöglicht auf schonende Art die Hygiene von Händen, Oberflächen, Instrumenten und Räumen. In der Ver­wendung als Trinkwasser­desinfektion kann Solenal zudem keimfreies Wasser gewährleisten.

Ganzheitliches, wirtschaftliches Konzept für Zahnarztpraxen

Neben dem umfangreichen Anwendungsspektrum bringt Solenal zahlreiche weitere Vorteile mit sich. Im Gegensatz zu alkoholbasierten Lösungen gehen von Solenal keinerlei Gefahren der gesund­heitlichen Beein­trächtigung aus. Auch der Wartungsauf­wand fällt gering aus, da im Gegensatz zu aggressiven Desinfektionsmitteln keine Verkeimung und Bio­filmbildung in den Dentaleinheiten oder Oberflächenbeschädigungen des Inventars auftreten. Das ermöglicht Kosteneinsparungen auf mehreren Ebenen und erhöht die Wirtschaftlichkeit der Praxis. Bei der Produktion von Solenal entstehen zudem keine Abfallprodukte oder klimaschäd­liche Emissionen, sodass auch der Um­weltaspekt ideal berücksichtigt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.